Dr. Heiner Reinke-Dieker

  — Klärungen und Lösungen

[Beraterprofil] [Das Wozu? und Wie?] [Mehr zur "Rigidität"] [Coaching]

Das Coaching-Ergebnis:

      "Es von Anfang an richtig machen"

Wir alle wollen in einer neuen Aufgabe nur Bestes. Aber ein "nach Bauchgefühl" oder "gut gemeint" hat zu oft ungewollte Folgen. Hilfreich sind individuelle, situationspezifische Orientierungen, Professionalität, und dazu gehören:

  • Selbsterkenntnis
  • (Wie wirke ich auf andere, und wo sind meine "blinden Flecken")
  • Situations-Realismus
  • (Mit welchen Erwartungen von Mitarbeitern und Vorgesetzen muss ich rechnen?)
  • Methodenkompetenz
  • (Wie verbessere ich gerade das, was notwendig ist, mir aber nicht so gut liegt?)

 

Das Coaching einzelner Führungskräfte:

      "Lösungen finden und stabilisieren"

Das Coaching ermöglicht die individuelle Begleitung in einer neuen Aufgabe. In der Regel erfolgen im Abstand von 2-4 Wochen jeweils 3-stündige Sitzungen, in denen Grundsätzliches und Aktuelles geklärt und miteinander verzahnt wird. Es geht um direkte Lösungen und Fortschritte. Eine Unterstützung "on-the-job" ist ebenfalls möglich.

     

Ein Seminartag mit Nachwuchskräften und für den Start in einer neuen Position:

      "Meine ganz eigene Professionalität im Führen"

In einer neuen Situation hilft das Wissen, worauf im besonderen Umfeld zu achten ist und wie ungünstige eigene Neigungen kompensiert werden können. Das Seminar verbindet eine auf Führungsaufgaben bezogene Selbsterkenntnis mit einer Situationsanalyse, die aktuelle Beziehungen und Emotionen einschließt. Damit wird es möglich, das situativ optimale Verhalten zu bestimmen.

Das Seminar umfasst

  • Einen Persönlichkeitstest, speziell zugeschnitten auf Führungsaufgaben,
  • eine Analyse der Erwartungen und Maßstäbe im neuen Umfeld,
  • Individuelle Tipps nach dem Ampel-Prinzip:
    • rot=hohes Risiko, unbedingt vermeiden bzw. Vorsorge treffen,
    • gelb=geringes Risiko, aber im Blick behalten
    • grün=weiter so oder mehr davon.

    Die Schlussfolgerungen stützen sich auf die Erkenntnisse zur eigenen Persönlichkeit und einem besseren Verständnisses des Arbeitsumfeldes.

    • Mit welche Vorbehalten und Ängsten auf Seiten der Betroffenen muss ich rechnen, von Mitarbeitern und gegebenenfalls von Vorgesetzten?
    • Wie erkenne ich unterschwellige Widerstände, und wie gehe ich mit ihnen um? Welche Ängste habe ich selbst, die mir Druck machen?
    • Welche meiner Verhaltensneigungen könnten einer positiven Entwicklung schaden?
    • Wie sollte ich mich durchweg verhalten, und wie auf keinen Fall?
    • Welche möglichen Gefahrenquellen gilt es weiterhin im Blick zu behalten?
    • Wie also beginne ich, um Vertrauen zu gewinnen und zu erhalten?

    Methoden: Einsatz des TOP-Tests (zum Vergleich mit der Mehrheit von Führungskräften), Vortrag, Gruppenarbeit, Systemische Aufstellung, Rollenspiel und Gespräch. Mit maximal 6 Teilnehmer*innen bleibt genügend Zeit für persönliche Fragestellungen.

     

    !

     

    Ein Seminartag nur für Teilnehmerinnen:

        "Ich bin Frau - und ich kann es!"

    Die Anforderungen an eine Frau als Führungskraft oder Managerin sind besonders hoch - und gerade deshalb erscheint diplomatisch gemeinte Zurückhaltung wenig angebracht. Das Seminar gibt wichtige Orientierungen und stärkt die Selbstsicherheit.

    Die Inhalte entsprechen dem nebenstehenden Seminartag "Meine ganz eigene Professionalität". Der Gesprächsverlauf und die gewählten Lösungen werden durchaus anders sein.

    Das Seminar ist offen für einzelne Teilnehmerinnen. Auch hierbei ist die Gruppengröße auf 6 begrenzt, so dass auf die Fragestellungen von allen eingegangen werden kann.

  • Der nächste Termin:  25. Mai 2019 / 9-17 Uhr
  • Kostenbeitrag: 320,-€ (zuzügl. MWSt)
  • Die Anmeldung ist telefonisch möglich oder mit Email: hrd@reinke-dieker.de

     

    ööööö